Zum Inhalt springen

Gedenkgottesdienst der verstorbenen Kinder:Wie ein Fluss...

Alljährlich stellen betroffene Menschen in der ganzen Welt am zweiten Sonntag im Dezember ein Licht ins Fenster im Gedenken an ihre verstorbenen Kinder. So entsteht ein Lichterbogen des Trostes, der durch die Zeitverschiebung innerhalb von 24 Stunden einmal um die gesamte Erde wandert.
Gedenkgottesdienst
Datum:
7. Nov. 2022
Von:
Angela Pauen-Böse, Krankenhausseelsorge

Du bleibst für immer, auch wenn du gegangen bist

Gedenkgottesdienst für unsere verstorbenen Kinder

Alljährlich stellen betroffene Menschen in der ganzen Welt am zweiten Sonntag im Dezember ein Licht ins Fenster im Gedenken an ihre verstorbenen Kinder. So entsteht ein Lichterbogen des Trostes, der durch die Zeitverschiebung innerhalb von 24 Stunden einmal um die gesamte Erde wandert: Nachdem in einer Zeitzone die Kerzen ein paar Stunden gebrannt haben, erlöschen sie und werden in der nächsten Zeitzone wieder angezündet. „Möge ihr Licht für immer scheinen”, so ist die Grundidee hinter dieser Lichterwelle. Jede Kerze brennt zum Gedenken an eine Kinderseele, die Spuren auf dieser Welt hinterlassen hat.

Auch im Rhein-Kreis-Neuss gibt es ein Angebot für alle Menschen, die vom Tod eines Kindes betroffen sind. Im Rahmen eines Gottesdienstes am 11. Dezember 2022 um 16.00 in St. Josef, Erftwerkstr./An St. Josef 1 in 41515 Grevenbroich können Angehörige für ihr verstorbenes Kind ein Licht entzünden.

Unter dem Motto „Wie ein Fluß…“ haben betroffene Eltern gemeinsam mit Mitarbeitenden in Familienpastoral und Seelsorge einen Gottesdienst gestaltet, indem sich Erwachsene und Kinder unabhängig jeder Religionszugehörigkeit wohlfühlen können. 

Jede und jeder ist herzlich willkommen, ob als Familie oder Einzelperson, und unabhängig davon, wie lange der Tod des Kindes schon zurückliegt. Auch Eltern von Sternenkindern, also Kindern, die während der Schwangerschaft verstorben sind, sind herzlich eingeladen. Musikalisch wird der Gottesdienst gestaltet vom Chor Vielharmonie unter der Leitung von Kerstin Landsky. Veranstalter ist die katholische Kirche im Rhein-Kreis Neuss, das Familienzentrum Vollrather Höhe und die Seelsorgerinnen im Rheinlandklinikum Neuss.

Es gelten die dann aktuellen Hygienebedingungen, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig

Weitere Infos bei Krankenhausseelsorgerin Angela Pauen-Böse, Telefon: 02131-8881170